Neu: Workout für Jungs zwischen 7 und 10 Jahre

Das neue Angebot richtet sich an Jungen zwischen 7 und 10 Jahre, die ihre Beweglichkeit, Koordination und Ausdauer trainieren wollen. Zusätzlich führen wir erste Krafttrainingsübungen mit dem eigenen Körpergewicht durch. Wir wollen uns in den 30 bis 40 Minuten ordentlich auspowern mit Form von Fitnessübungen und Zirkeltraining.
(Da es sich um ein Pilotprojekt meinerseits handelt, werden zunächst nur 14 Plätze vergeben, bevorzugt an Jungs, die nicht am Kinderturnen u/o Fußball teilnehmen.)

Trainingszeiten: Montag, 16.50 Uhr bis 17.30 Uhr
Anmeldung ab dem 2. Sept, 2023 bei evelyn.dincel@sv-ostermuenchen.de

 


Saisonabschlussfahrt der F-Jugend zur Allianz Arena

Zum Abschluss der Saison 2022/2023 besuchte die F-Jugend (alle 20 Kinder) mit den Trainern am 22.07. die Münchner Allianz Arena. Die Kinder waren sehr aufgeregt und es ging in den Privatautos der Trainer am späten Vormittag los. Bei der organisierten Führung durch die Arena bekamen sie die Kabine, den Pressekonferenzraum, die Trainer-/Auswechselbank und natürlich das ganze Stadion zu sehen. Die Kinder verfolgten aufmerksam die Informationen des Tour-Guides zu den Daten und Fakten der Arena. Geduldig wurden auch die zahlreichen Fragen der Kinder verständlich erklärt. Gänsehautmomente gab es, als wir den Spielertunnel zur Hymne der „Champions League“ durchliefen. Nach der Führung gab es erst einmal eine Pause für Essen und Trinken.

Anschließend wurde das F.C. Bayern Museum erkundet. Am späten Nachmittag ging es wieder nach Hause. Dort trafen sich alle zusammen mit Eltern und Geschwistern und feierten mit Pizza und Getränken im Mehrzweckbau. Auch die Trainer richteten noch einige Worte an die Versammelten bevor es zum Abschluss noch eine Verlosung von Sachspenden gab. So ging ein schöner Tag zu Ende.


SVO sammelt für Ukraine

Der Plan sieht vor, dass das zu beladende Fahrzeug von Montag, 7. November bis Freitag, 11. November jeweils von 16 Uhr bis 18 Uhr am Sportgelände in Berg zur Befüllung bereitsteht.  Wer noch weitere Informationen über die Ukraine Aktion haben möchte findet sie unter www.heidenheim-fur-Ukraine.de bzw. nebenstehendes Plakat.

Bedarfsliste(62)


Franz Mayer neuer Vereinsmeister

Fast 20 Stockschützen nahmen an der diesjährigen Vereinsmeisterschaft teil. Nach 1996 und 2019 holte sich Franz Mayer 2022 wieder die Krone des Vereinsmeisters. Mit 268 Punkten lag er klar vor dem zweiten Georg Grabmaier, der 244 Punkte erreichte. Rang 3 mit 232 Punkten ging an Otto Pilgram.  „So ein Turnier abwickeln zu können, dazu sind viele Hände notwendig“ meinte Abteilungsleiter Franz Eder und dankte dabei den Kuchenspenderinnen, Schiedsrichter Sebastian Pronberger, Bahnrichter Paul Pronberger und vor allem den eifrigen Platzwarten Hans Strauß und Horst von Tycowicz. Zusammen mit SVO-Vorstand Christian Mayer nahm er die Siegerehrung vor. Mayer apellierte, die Jugendlichen mit einzubinden und zu integrieren.

Ebenfalls ausgetragen wurde die Meisterschaften im Team. Ein Novum gab es in diesem Jahr: Alle drei SVO-Vorstände, Christian Mayer, Peter Niedermeier und Uwe Kraft, nahmen an der Meisterschaft teil. Und mit welchem Erfolg! Zusammen mit Werner Ranner und Dominik Ranner holten sie auf Anhieb den Titel des Vereinsmeisters. Mit 10:2 Punkten lagen sie knapp vor dem zweitplatzierten Team um Marinus Grabichler, Peter Lelowski und Helmut Gogg, die auf 8:4 Punkte kamen. Mit der gleichen Punktzahl, aber der schlechteren Stocknote landete die Mannschaft um Georg Grabmaier, Georg Franz, Marinus Baumann und Jürgen Preuß-Walther auf Rang 3. Vorstand Uwe Kraft nahm zusammen mit Abteilungsleiter Franz Eder die Ehrung der Sieger vor. Kraft freute sich über die rege Teilnahme der Jugendlichen an diesem Wettbewerb und meinte schlicht und einfach, das ist „bärig“!

Erstmals seit vielen Jahren gab es auch wieder einen Jugendlichenwettbewerb und zwar im Zielschiessen für die U-14.  Hier siegte Franz Eder (Heufeld) mit 59 Punkten. Rang 2 ging mit 56 Punkten an Johannes Krabichler und Rang 3 mit 54 Punkten an Johannes Baumann.  „Einen ganzen Tisch voller Jugendlicher bei der Siegerehrung zu haben ist doch schön“ meinte SVO-Vorstand Uwe Kraft. Und Abteilungsleiter Franz Eder dankte hier besonders Paul Pronberger, Jugendwart, für das Engagement und das wöchentliche Training, das übrigens jetzt wieder jeden Dienstag ab 17:45 Uhr auf der Asphaltbahn in Ostermünchen-Berg stattfindet.

Foto Mannschaftsmeister, Einzelmeister und die beiden Einzelsieger Senioren und U-14.


Fussball Hauptversammlung mit viel Lob

Die Fußballer des SV Ostermünchen (SVO) blickten auf ihrer Jahreshauptversammlung auf eine aktive und erfolgreiche Saison zurück.  Und die erfolgreiche Arbeit der Abteilungsleitung wurde mit einer klaren Wiederwahl belohnt.

Andreas Niedermeier stellte in seinem Bericht der Abteilungsleitung natürlich die entscheidenden Spiele der letzten Saison der 1. Mannschaft mit dem krönenden Abschluss mit Bezirksliga (BZL)-Aufstieg in den Vordergrund.  Basis des Erfolges, verbunden mit dem dritten Aufstieg in diese klasse, war die wiederholt beste Defensive: Nur 19 Gegentore in 26 Spielen. „Leider musste unsere zweite Mannschaft aber in die B-Klasse absteigen“ bedauerte Niedermeier deren Leistung.  Sehr erfolgreich und gut angenommen wurde auch das Fussballcamp.  Neben dem Sport wurden aber auch Umbaumaßnahmen durchgeführt. So erhielt die Fertiggarage am 3. Sportplatz ein neues Satteldach. Im Bericht der Jugendleitung kam das erfreulichste zuerst:  Beide F-Jugend Mannschaften wurden Meister und auch die D- Jugend (21 Punkte in 7 Spielen) sowie die C-1-Jugend (16 Punkte in 6 Spiele) gingen als Meister erfolgreich aus den Rundenwettkämpfen hervor. Viel wurde beim SVO nach Corona wieder in den Breitensport investiert:  Das Sommercamp mit rund 500 Kindern, viele aus umliegenden Vereinen und das zweitägige Jugendturnier 2022 wurden abgehalten.  Neu eingeführt wurde auch eine Mädchenmannschaft im Jugendbereich. Der Kassenbericht zeigte in diesem Jahr einen ausgeglichenen Haushalt. Im Ausblick auf die neue Saison 2022/23 gibt es beim SVO ein neues Trainerduo mit Hubert Aumiller und Bernd Schiedermeier, die die Nachfolge des so erfolgreichen Harald Melnik antreten.

Die Neuwahlen bestätigten dann die Abteilungsleitung der Fußballer und die gute Arbeit des Teams. Sowohl Andreas Niedermeier als 1. Abteilungsleiter als auch Markus Kendlinger als 2. Abteilungsleiter wurden eindrucksvoll bestätigt und wiedergewählt. Auch den beiden Jugendleitern Maximilian Haas und Peter Niedermeier jun. wurde weiterhin das Vertrauen ausgesprochen.

Bernd Schiedermeier, Kapitän der Aufstiegsmannschaft und neuer Trainer dankte der Abteilungsleitung für die Unterstützung. Besonders hob Schiedermeier die Arbeit von Vorstand Peter Niedermeier sen. heraus, der sich bei den Bauarbeiten ebenso einbrachte wie bei den Turnieren.  Der SVO Vorstand bedankte sich für das Lob, bat aber gleichzeitig um „Geduld bei der ersten Mannschaft“. Niedermeier: „Setzt die Erwartungshaltung nicht zu hoch an und stellt bitte die Trainer nicht in Frage“! Für SVO  2 wurde das Ziel ausgegeben, den Wiederaufstieg in den nächsten Jahren zu schaffen. Am Ende der Versammlung bedankte sich der alte und neue Abteilungsleiter Andreas Niedermeier für die unglaublich ausgeprägten ehrenamtlichen Hilfen, ohne die so ein großer Spielapparat nicht bewerkstelligt werden könnte.


Mr. Sportabzeichen sagt leise Servus

Seit 1992/93 gibt es beim SV Ostermünchen (SVO) das Sportabzeichen.  Und einer der damaligen Treiber, eine Sportabzeichengruppe zu gründen, war Werner Weiderer. 2022 erhielt er nun zum 30sten Male das Sportabzeichen überreicht.

Wie wertvoll diese Leistung ist, mag man auch daran erkennen, dass er nicht nur das Sportabzeichen ausübt, sondern es letztlich maßgeblich mit in Ostermünchen einführte. Weiderer erinnert sich: „Ich war damals leidenschaftlicher Fußballer und der Meinung, dass Fußballer auch einen anderen Sport ausüben sollten“. Zusammen mit dem damaligen Vorstand Hans Thiel, heute Ehrenvorstand, Rektor Helmut Niedzballa von der Grund- und Hauptschule sowie Sportlehrer Helmut Elsner gründete man dann wenig später eine Sportabzeichengruppe beim SVO. Mit der damals neuen Schulsportanlage hatte man zudem beste Voraussetzungen. Wie sehr er damit die Herzen der Ostermünchner Sportler traf, lässt sich auch daran erkennen, dass von Anfang an komplette Familien beim Sportabzeichen mitmachten: Die Familie Breuer, Familie Jedlicka und Familie Erath. Selbst heute noch ist Hans Thiel stolz, dass man seinerzeit den Sprung wagte und eine Sportabzeichengruppe gründete. Das war in den neunziger Jahren beileibe nicht selbstverständlich und Thiel musste dabei so manche Hindernisse überwinden.

Die Disziplin Schleuderball mochte Weiderer am liebsten, über 37 Meter warf er hier in Spitzenzeiten. Obwohl man ihn durchaus als Mr. Sportabzeichen beim SVO betiteln könnte, gibt es für ihn beileibe nicht nur das Sportabzeichen. Er spielte bis zum 66. Lebensjahr Fußball, er zählte zur berühmten ersten Mannschaft, die 1969/1970 als erste in die B-Klasse aufstieg. Er war aktiv im Tischtennis, wo er einige Vereinsmeisterschaften im Doppel holte, und noch bis vor 2 Jahren fleißig mitspielte. Auch auf den Tennisplätzen des SVO war Weiderer ein oft gesehener aktiver und äußerst ehrgeiziger Sportler. Aber er sportelte nicht nur, er stellte seine Tatkraft dem Verein auch als Funktionär zur Verfügung. So war er viele Jahre Schriftführer und Revisor im Gesamtverein. Und: Zusammen mit Werner Stache und Anton Lupp gebar er das SVO Archiv, eine Sammlung von weit über 5.000 Bildern aus der Geschichte des Vereins. Und so kann er auf eine schöne Sportkarriere im kleinen Ostermünchen zurückblicken, denn nach dem 30. Sportabzeichen und fast 80 Jahren steht für Werner Weiderer nun fest: „Das war mein letztes Sportabzeichen“.  20-mal Gold im Bayerischen Sportleistungsabzeichen und 30-mal Gold beim Deutschen Sportabzeichen können sich schließlich sehen lassen. Und besonders stolz ist er, dass beide Enkelkinder bereits mehrfach das Schülersportabzeichen abgelegt haben und so in seine Fußstapfen treten. Schließlich und endlich hat Werner Weiderer auch einen sehr sportlichen Wahlspruch: „Ein Tag ohne Sport ist ein verlorener Tag“. Deshalb betonte auch SVO Vorstand Peter Niedermeier bei der Sportabzeichen Verleihung die Leistung des SVO Urgesteins ganz besonders: „30-mal ist eine außerordentliche Leistung, die so schnell keine Nachahmer finden wird“ meinte Niedermeier, „aber umso höher einzuschätzen ist das Ganze, als Du selbst die Sportabzeichengruppe einst ins Leben riefst“.


38 Sportabzeichen - aber wie geht es weiter?

38 Sportabzeichen konnte der SV Ostermünchen (SVO) in diesem Jahr wieder verleihen. Allerdings mischt sich diesmal ein Wermutstropfen in die Verleihung: Johanna Reinheckel und Brigitte Vollenbröker, die beiden Organisatoren, hören auf.

Bei der Verleihung des Sportabzeichen in der Waldgaststätte Filzenklas lag ein erfolgreiches Sportjahr hinter den Sportlern. „Dieses Jahr schafften wir 38 Abzeichen“ meinte Johanna Reinheckel stolz, nach dem Coronaeinbruch sicherlich eine hervorragende Leistung. Von den diesjährigen Abzeichen schafften es 32 Kinder und 6 Erwachsene. „Der älteste Teilnehmer, Wolfdietrich Behm, ist 82 Jahre, der zweitälteste, Werner Weiderer, 78 Jahre“ betonte Reinheckel und sprach damit schon ein wenig die Altersstruktur der Gruppierung an. Dennoch schafften beide Sportler das goldene Abzeichen.  Aber nicht nur dass, beim Duo Behm/Weiderer ist auch die Konstanz herausragend. Behm schaffte nämlich schon das 18. Abzeichen, Weiderer sogar das 30! Allerdings ist die Nachfrage seit Corona rückläufig. 2021 sechs erwachsene Athleten, 2019, also vor der Pandemie, waren es noch 15. Dieser rückläufige Trend brachte Johanna Reinheckel auch zum Entschluss, nach 8 Jahren Sportabzeichen Organisation aufzuhören und sich verstärkt den sportlichen Ambitionen ihrer Kinder (natürlich beim SVO) zu widmen. „Ich habe mich sehr gefreut, mit Euch acht Jahre zusammenarbeiten zu dürfen“ meinte die scheidende Organisatorin.  Wer will, so Reinheckel, der kann sich aber auch in Zukunft in loser Zusammenkunft am Sportplatz treffen und üben. Die Abzeichen müsse man dann aber woanders ablegen. SVO Vorstand Peter Niedermeier dankte Reinheckel für ihre Mühen. „Es war schön, dass sich auch mit Brigitte Vollenbröker und ihrer Leichtahtletikgruppe so ein gutes Zusammenspiel ergeben hat“ meinte der Vorstand.  Er könne nachvollziehen, dass es schwer ist, die Begeisterung aufrechtzuerhalten, wenn die Nachfrage nachlässt. Umso mehr, als die Gruppierung noch im Jahre 2016 stolz ihr 25-jähriges Jubiläum feierte. Seine Zukunftsvision: Einfach Auge und Ohren offenhalten und die Nachfolgekurbel weiter drehen.   „Aber in Summe ist halt jetzt ein großer Einschnitt gegeben“ bedauerte Niedermeier, der aber hofft, in Kürze, wie schon 2014 mit Reinheckel, passende Nachfolger zu finden. „Weil ihr beide das so ehrgeizig acht Jahre lang gemacht habt, dafür mein herzlicher Dank“ so der Vorstand. Neben den 32 Kindern, denen die Abzeichen separat überreicht werden, schafften das bei den Erwachsenen folgende Sportler: Wolfdietrich Behm, Gold, Robert Brandmayer, Gold, Katharina Englhart, Silber, Anna Hermann, Silber, Falko Hermann, Silber und Werner Weiderer, Gold.

Jugend:

Adacker Pauline Silber
Berger Lena Silber
Betz Lorenz Bronze
Brunner Tamara Silber
Buchner Genoveva Gold
Dincel Alisa Gold
Dobl Emanuel Gold
Fassio Isabella Gold
Hartl Katharina Bronze
Herrmann Anna Gold 
Herrmann Florian Bronze
Herrmann Lukas Bronze
Hofmann Carina Silber
Huber Sophie Gold
Kirschbaum Hanna Silber
Kotsolu Gabriela Gold
Mangold Adrian Bronze
Masberg Melina Gold
Merk Isabella Silber
Neichl Falko Bronze
Neumayer Magdalena Gold
Prechtl Henri Bronze
Prechtl Mathis Silber
Reinheckel Anna Gold
Reinheckel Jonas Gold
Reiter Tom Silber
Schmid Emma Gold
Sewald Veronika Gold
Spötzl Leonhard Bronze
Steger Lilli Bronze
Wagenstaller Miriam Silber
Wagner Raphaela Gold

Auch beim „Nachwuchs“ gab es schon bemerkenswerte Ergebnisse. So heimste Anna Herrmann bereits das 7. Gold ein, fünfmal Gold gab es nun auch für Anna Reinheckel und Lena Berger bekam bereits ihr 7. Silber.

Seit 1992 gibt es das Sportabzeichen beim SVO, aber ist nun Ende? Freudestrahlend nahmen trotzdem die letzten Gewinner ihre Urkunden entgegen. V.l. SVO Vorstand Peter Niedermeier, Maria Breuer, 2. Bürgermeisterin, Wolfdietrich Behm, Johanna Reinheckel, Werner Weiderer und Brigitte Vollenbröker, die mit ihrer Leichtathletiktruppe das Sportabzeichen unterstützte.


Eltern-Kind-Turnen

Eltern Kind Turnen für die 2,5 – 4 Jährigen startet im Herbst ab 12.10., Anmeldung ab 26.09. bei Viktoria Sontag


Per Fahrrad die Heimat erkunden

Erste Bildersuchfahrt nach Coronapause:

Bilderbuchwetter, fast schon etwas zu heiss, und gute Stimmung unter den Teilnehmer herrschte bei der Wiederaufnahme der traditionellen Fahrrad Bildersuchfahrt des SVO. 2 Strecken standen zur Auswahl: 30 km und 20 km. Im Team galt es dabei Bilder und Motive auf der Strecke zu erkennen und diese in die richtige Reihenfolge zu bringen. Kein einfaches Unterfangen.

Die kleine Runde ging dabei über Hörmating, Bach, Voglried, Schönau und Biberg, dem nördlichsten Punkt und dann zurück über Innerthann, Beyharting und Tuntenhausen zum Sportgelände. Bei der 30 km langen Strecke siegte "Fanny and Friends" und bei der kleineren Runde von 20 km das "Team Melone (Mädelgruppe).

Für Hauptorganisator Stefan Hofbauer eine gelungene Veranstaltung, bei der über 40 Radler teilnahmen. "Natürlich können es immer etwas mehr sein" meinte Hofbauer, der im kommenden Jahr eine kürzere Runde für  die Jüngeren einbauen will. Dank erhielten aber auch die vielen Helfer am Sportplatz und auf der Strecke. Letztere mussten ja einige Stunden unter der sengenden Hitze ausharren.

Die Fotos zeigen die Teilnehmer während der Bildersuchfahrt.


Die Sportschützen haben einen neuen Schützenkönig

Nach drei Jahren konnte dieses Jahr wieder das traditionelle Königsschießen und die Vereinsmeisterschaft der Sportschützen stattfinden.

Nachdem das Königsschießen und die Vereinsmeisterschaft zuletzt 2019 stattfinden konnten, war es dieses Jahr endlich wieder soweit. Rund 25 Schützinnen und Schützen nahmen an dem Wettbewerb teil. So war das Schützenheim nach langer Zeit bei der Preisverteilung wieder bis auf den letzten Platz besetzt.

Wolfgang Schirdewahn konnte sich mit einem 82,6 Teiler den Titel des Schützenkönigs sichern. Für ihn ist es bereits das vierte Mal, dass er sich gegen seine Mitstreiter durchsetzen konnte. Zuletzt gelang ihm das vor 22 Jahren. Zweiter Schützenkönig wurde Dieter Ohnhäuser (85,2 Teiler) vor Günter Lönhard (139,4 Teiler).

Bei der Jugend hatte Tobias Mitterberger mit einem 14,7 Teiler ganz klar die Nase vorne. Nach seinem zweiten Platz im letzten Königsschießen quasi ein Erfolg mit Ansage. Ihm folgen auf Platz zwei Alexander Grabienski (115,5 Teiler) und auf Platz drei Christine Lorenz (262,0 Teiler).

Im Rahmen des Königsschießens wurden auch die neuen Vereinsmeister ausgeschossen. Hier zeigte sich wieder, dass Sportschießen ein Sport für alle Altersklassen ist. Das Alter der Teilnehmenden reichte von 10 bis 92 Jahren.

Schützenkönige 2022

  Erwachsene Jugend
1. Wolfgang Schirdewahn Tobias Mitterberger
2. Dieter Ohnhäuser Alexander Grabienski
3. Günter Lönhard
Christine Lorenz

Vereinsmeister 2022

Schüler Tobias Mitterberger 292 Ringe
Schüler aufgelegt Lev Lotter 212 Ringe
Jugend Christine Lorenz 378 Ringe
Schützenklasse LG Fabian Rückerl 381 Ringe
Damenklasse LG Veronika Rückerl 386 Ringe
Herren LG aufgelegt Wolfgang Schirdewahn 296 Ringe
Damen LG aufgelegt Centa Lönhard 274 Ringe
Pistole Günter Lönhard 352 Ringe

Wanderpokale 2022

Jugend Christine Lorenz 58,3 Teiler
Herren Wolfgang Schirdewahn 141,0 Teiler
Damen Centa Lönhard 267,4 Teiler
Pokal von Friedl Hauser Christine Lorenz 93,9 Ringe Jahresschnitt